WISSENSDATENBANK BAUWESEN
IMMOBILIEN
KFZ KUNST &
ANTIQUITÄTEN
MEDIZIN RECHTSSÄTZE
FACHARTIKEL
RECHTSPRECHUNG GERICHTSENTSCHEIDUNGEN GERICHTSSACHVERSTÄNDIGE GEBÜHRENRECHT
STANDESRECHT
BEFUND
GUTACHTEN
zurück

Allgemeine Information


Wissenschaftliche Publikationen als digitale Ressource


Vortrag von Dr Julia Rüdiger

Vorstandsvorsitzende des Verbandes österreichischen Kunsthistorikerinnen und Kunsthistoriker

http://www.kunsthistoriker-in.at/?nav=publikationen&gruppe=schriftenreihen

Der Zugang zu digitalisierten wissenschaftlichen sowie zu open-access veröffentlichten Publikationen hat sich in den letzten Jahren enorm erweitert. Die folgende Liste enthält
eine Auswahl der wichtigsten Links zu wissenschaftlichen Datenbanken, die für kunstwissenschaftliche Recherche und Forschung relevant sind. Digitale
Datenbanken zur wissenschaftlichen Recherche
(Auswahl)

Digitale Hochschulschriften:
Auswahl an Servern mit Volltextversionen jüngerer wissenschaftlicher Abschlussarbeiten

Universität Wien

http://othes.univie.ac.at

Karl -Franzens – Universität Graz

http://unipub.uni-graz.at/obvugroa

Universität Innsbruck

http://diglib.uibk.ac.at/ulbtiroloa

Universität Salzburg

 

http://eplus.uni-salzburg.at/nav/classification/1303747

Katholische Privat-Universität Linz

https://kidoks.bsz-bw.de/solrsearch/index/search/searchtype/collection/id/16244

 

Digitale Recherche in wissenschaftlichen Publikationen

 

ART-Dok-Publikationsplattform Kunstgeschichte

http://archiv.ub.uni-heidelberg.de/artdok/view/

 

ART-Books
Publikationsplattform für wissenschaftliche Bücher aus den Fachbereichen Kunstgeschichte, Fotografie und Design

http://www.ub.uni-heidelberg.de/Englisch/wir/projekt_arthistoricum.html

 

jstor.org–Digital library for scholars, researchers, and students

http://www.jstor.org

 

FWF-E-Book-Library

https://e-book.fwf.ac.at/

 

Open Access im Böhlau-Verlag

http://www.boehlau-verlag.com/openaccess

 

Verbandstätigkeiten und Vorteile bei außerordentlicher Mitgliedschaft für Sachverständige

»» Austausch und Interessensvertretung innerhalb der Verbandsmitglieder

»» 4 Ausgaben der Verbandszeitschrift

»» gratis oder ermäßigten Eintritt in vielen Museen und Ausstellungshäuser Österreichs

»» gratis Teilnahme an zahlreichen exklusiven Veranstaltungen österreichweit

»» gratis Teilnahme an der zweijährig stattfindenden Fachtagung des Verbandes

»» gratis Teilnahme an dem jährlichen Kunstgeschichte -Festival für Studierende

Julia Rüdiger (*1978 in München) studierte Kunstgeschichte in Wien und Paris und wurde 2013 mit einer Arbeit über das Hauptgebäude der Universität Wien promoviert. Von 2007 bis 2015 war sie zunächst Assistentin am Lehrstuhl für Barocke Kunst und Architektur des Instituts für Kunstgeschichte der Universität Wien und anschließend PostDoc-Mitarbeiterin am Forschungsprojekt „Gelehrte Köpfe. Ikonographie und Stellenwert der Denkmäler im Arkadenhof der Universität Wien“. Seit März 2017 ist sie Assistenzprofessorin am Institut für Geschichte und Theorie der Architektur an der Katholischen Privat-Universität Linz. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Architektur und Denkmäler des 19. und 20. Jahrhunderts, Künste und Wissenschaften sowie methodologische Fragen in der Kunstgeschichte. Als Vorstandsvorsitzende des Verbandes österreichischer Kunsthistorikerinnen und Kunsthistoriker setzt sie sich für eine stärkere Vernetzung von Menschen in kunst- und kulturhistorischen Berufen in Österreich ein.


Schlagworte: , , ,