MEDIZIN
zurück

RECHTSPRECHUNG


RS0031082


Keine Globalbemessung des Schmerzengelds erfolgt, wenn die Folgen einer Verletzung noch nicht voraussehbar sind oder wenn das Ausmaß der Schmerzen auch nicht so weit abgeschätzt werden kann, dass eine globale Beurteilung möglich ist. In solchen Ausnahmefällen ist daher eine wiederholte Ausmessung eines Schmerzengeldes zulässig. Diesfalls ist das Schmerzengeld für die bisher eingetretenen Beschwerden auszumessen, während die bei Schluss der Verhandlung in erster Instanz noch nicht beurteilbaren zukünftigen Beschwerden von der Schmerzengeldbemessung ausgenommen werden. Es ist aber nicht sachgerecht, eine „Teil-Globalbemessung“ auch unter Einbeziehung der derzeit bekannten zukünftigen Schmerzen vorzunehmen. Eine Teileinklagung wurde jedoch in folgendem Fall für unzulässig gehalten: Der Kläger muss bei einer Zunahme der Hüftgelenksabnützung im Laufe der nächsten Jahrzehnte mit einer datumsmäßig noch nicht abschätzbaren Implantation einer Hüftprothese rechnen und die rezidivierenden Subileusbeschwerden werden mit Sicherheit wieder auftreten und mit großer Wahrscheinlichkeit weitere Operationen notwendig werden lassen. In diesem Fall sind die zu erwartenden Schmerzen bereits in einem für die Globalbemessung ausreichenden Maß erkennbar. Die Voraussetzungen für eine abschließende Globalbemessung des Schmerzengeldes liegen auch dann bereits vor, wenn beim Kläger in etwa acht Jahren „erfahrungsgemäß“ mit dem Implantat eines Kniegelenksersatzes gerechnet werden muss, wobei der Leidenszustand des Klägers vor und nach der Operation bereits abschätzbar ist und auch aus unfallchirurgischer Sicht die bei komplikationslosem Verlauf der postoperativen Phase zu erwartenden Schmerzen bereits grob eingeschätzt werden. Anderes würde hingegen gelten, wenn noch nicht feststeht, ob künftig eine Hüftgelenksersatzoperation überhaupt notwendig sein wird. Die Voraussetzungen für eine ausnahmsweise Teilbemessung des Schmerzengeldes liegen etwa auch dann vor, wenn das Gesamtbild der physischen und psychischen Beeinträchtigungen des Klägers entwicklungsbedingt noch nicht abgeschätzt werden kann und dies erst nach Erreichen eines bestimmten Lebensalters möglich sein wird.


Rechtssatz:

Keine Globalbemessung , wenn die Folgen der Körperbeschädigung noch nicht voraussehbar sind.

Gericht:
OGH

Geschäftszahl:
2Ob339/70; 2Ob16/71; 2Ob87/71; 2Ob177/71; 2Ob39/72; 2Ob206/73; 2Ob188/74; 2Ob69/75; 2Ob280/75; 2Ob293/75; 2Ob269/76; 8Ob39/77; 2Ob84/77; 8Ob61/77; 8Ob136/77; 8Ob144/77; 2Ob258/77; 2Ob16/78; 2Ob13/79; 8Ob34/79; 2Ob41/79; 2Ob73/79; 8Ob128/79; 7Ob18/80; 8Ob95/80; 8Ob112/80; 2Ob170/80; 8Ob218/80; 8Ob227/80; 2Ob192/82; 8Ob220/82; 8Ob208/82; 2Ob142/81 (2Ob143/81); 2Ob39/83; 8Ob28/83; 2Ob157/83; 2Ob149/83; 8Ob178/83; 8Ob140/83; 8Ob153/83; 2Ob22/84; 8Ob77/84; 8Ob35/84; 8Ob11/85; 5Ob608/84; 8Ob58/86 (8Ob59/86); 8Ob1/87; 8Ob24/87; 8Ob49/87; 8Ob22/87; 8Ob45/87; 2Ob9/88; 2Ob80/88; 2Ob162/88; 2Ob7/89; 2Ob75/89; 2Ob115/89; 2Ob1138/94; 1Ob56/97k; 6Ob204/98p; 2Ob255/01s; 7Ob281/02b; 2Ob154/03s; 7Ob270/04p; 2Ob150/06g; 2Ob259/06m; 2Ob233/06p; 2Ob232/07t; 9Ob38/07i; 2Ob242/09s; 9Ob97/09v; 3Ob241/10b; 2Ob240/10y; 2Ob70/11z; 2Ob45/12z; 3Ob28/15m

Schlagworte:

Entscheidung:
29.10.1970

Norm:
ABGB §1325 E1
ABGB §1325 E3

Kategorie:


WEITERE INFORMATIONEN

Entscheidungstexte


2 Ob 339/70 2 Ob 339/70 Entscheidungstext OGH 29.10.1970 2 Ob 339/70
2 Ob 16/71 2 Ob 16/71 Entscheidungstext OGH 25.03.1971 2 Ob 16/71 Veröff: ZVR 1972/82 S 144
2 Ob 87/71 2 Ob 87/71 Entscheidungstext OGH 03.06.1971 2 Ob 87/71 Veröff: ZVR 1972/101 S 176
2 Ob 177/71 2 Ob 177/71 Entscheidungstext OGH 27.04.1972 2 Ob 177/71 Veröff: ZVR 1973/8 S 10
2 Ob 39/72 2 Ob 39/72 Entscheidungstext OGH 09.11.1972 2 Ob 39/72 Beisatz: Auch dann nicht, wenn der Kläger ein globales Schmerzengeld begehrt. (T1)
2 Ob 206/73 2 Ob 206/73 Entscheidungstext OGH 13.12.1973 2 Ob 206/73 Beis wie T1
2 Ob 188/74 2 Ob 188/74 Entscheidungstext OGH 20.06.1974 2 Ob 188/74
2 Ob 69/75 2 Ob 69/75 Entscheidungstext OGH 15.05.1975 2 Ob 69/75 Beisatz: In solchen Ausnahmefällen muss auch eine wiederholte Ausmessung eines Schmerzengeldes als zulässig angesehen werden. (T2)
2 Ob 280/75 2 Ob 280/75 Entscheidungstext OGH 15.01.1976 2 Ob 280/75
2 Ob 293/75 2 Ob 293/75 Entscheidungstext OGH 29.01.1976 2 Ob 293/75
2 Ob 269/76 2 Ob 269/76 Entscheidungstext OGH 27.01.1977 2 Ob 269/76
8 Ob 39/77 8 Ob 39/77 Entscheidungstext OGH 30.03.1977 8 Ob 39/77
2 Ob 84/77 2 Ob 84/77 Entscheidungstext OGH 05.05.1977 2 Ob 84/77
8 Ob 61/77 8 Ob 61/77 Entscheidungstext OGH 25.05.1977 8 Ob 61/77 Beisatz: Oder wenn das Ausmaß der Schmerzen auch nicht so weit abgeschätzt werden kann, dass eine globale Beurteilung möglich ist. (T3)
8 Ob 136/77 8 Ob 136/77 Entscheidungstext OGH 19.10.1977 8 Ob 136/77
8 Ob 144/77 8 Ob 144/77 Entscheidungstext OGH 09.11.1977 8 Ob 144/77 Beis wie T2
2 Ob 258/77 2 Ob 258/77 Entscheidungstext OGH 02.02.1978 2 Ob 258/77
2 Ob 16/78 2 Ob 16/78 Entscheidungstext OGH 16.03.1978 2 Ob 16/78 Beis wie T1; Beis wie T2
2 Ob 13/79 2 Ob 13/79 Entscheidungstext OGH 27.02.1979 2 Ob 13/79
8 Ob 34/79 8 Ob 34/79 Entscheidungstext OGH 29.03.1979 8 Ob 34/79 Veröff: ZVR 1979/308 S 370
2 Ob 41/79 2 Ob 41/79 Entscheidungstext OGH 24.04.1979 2 Ob 41/79
2 Ob 73/79 2 Ob 73/79 Entscheidungstext OGH 12.06.1979 2 Ob 73/79 Beis wie T3
8 Ob 128/79 8 Ob 128/79 Entscheidungstext OGH 13.09.1979 8 Ob 128/79 Beis wie T3
7 Ob 18/80 7 Ob 18/80 Entscheidungstext OGH 10.04.1980 7 Ob 18/80
8 Ob 95/80 8 Ob 95/80 Entscheidungstext OGH 03.07.1980 8 Ob 95/80
8 Ob 112/80 8 Ob 112/80 Entscheidungstext OGH 18.09.1980 8 Ob 112/80 Beis wie T3
2 Ob 170/80 2 Ob 170/80 Entscheidungstext OGH 16.12.1980 2 Ob 170/80 Vgl; Beisatz: Nur bei Schluss der Verhandlung in erster Instanz nicht beurteilbare zukünftige Beschwerden können von der Schmerzengeldbemessung ausgenommen sein. (T4)
8 Ob 218/80 8 Ob 218/80 Entscheidungstext OGH 15.01.1981 8 Ob 218/80 Veröff: ZVR 1981/16 S 216
8 Ob 227/80 8 Ob 227/80 Entscheidungstext OGH 15.01.1981 8 Ob 227/80 Beis wie T4
2 Ob 192/82 2 Ob 192/82 Entscheidungstext OGH 09.11.1982 2 Ob 192/82 Auch; Beis wie T3; Beis wie T1
8 Ob 220/82 8 Ob 220/82 Entscheidungstext OGH 04.11.1982 8 Ob 220/82
8 Ob 208/82 8 Ob 208/82 Entscheidungstext OGH 04.11.1982 8 Ob 208/82 Auch; Beis wie T2; Beis wie T3
2 Ob 142/81 2 Ob 142/81 Entscheidungstext OGH 11.01.1983 2 Ob 142/81 Beis wie T1; Veröff: ZVR 1984/90 S 84
2 Ob 39/83 2 Ob 39/83 Entscheidungstext OGH 22.03.1983 2 Ob 39/83 Beis wie T4
8 Ob 28/83 8 Ob 28/83 Entscheidungstext OGH 05.05.1983 8 Ob 28/83
2 Ob 157/83 2 Ob 157/83 Entscheidungstext OGH 28.06.1983 2 Ob 157/83
2 Ob 149/83 2 Ob 149/83 Entscheidungstext OGH 28.06.1983 2 Ob 149/83 Beis wie T2
8 Ob 178/83 8 Ob 178/83 Entscheidungstext OGH 06.10.1983 8 Ob 178/83 Auch
8 Ob 140/83 8 Ob 140/83 Entscheidungstext OGH 15.12.1983 8 Ob 140/83
8 Ob 153/83 8 Ob 153/83 Entscheidungstext OGH 21.12.1983 8 Ob 153/83 Beis wie T3
2 Ob 22/84 2 Ob 22/84 Entscheidungstext OGH 26.06.1984 2 Ob 22/84 Auch; Beis wie T4; Veröff: ZVR 1985/39 S 79
8 Ob 77/84 8 Ob 77/84 Entscheidungstext OGH 25.01.1985 8 Ob 77/84 Veröff: ZVR 1986/5 S 21
8 Ob 35/84 8 Ob 35/84 Entscheidungstext OGH 17.01.1985 8 Ob 35/84 Veröff: 1986/77 S 212
8 Ob 11/85 8 Ob 11/85 Entscheidungstext OGH 19.06.1985 8 Ob 11/85 Auch; Beis wie T2
5 Ob 608/84 5 Ob 608/84 Entscheidungstext OGH 03.12.1985 5 Ob 608/84 Beisatz: Der Verletzte kann nicht nach seinem Belieben das Schmerzengeld nur für einen bestimmten Zeitraum begehren. (T5)
8 Ob 58/86 8 Ob 58/86 Entscheidungstext OGH 17.12.1986 8 Ob 58/86 Auch; Beis wie T3
8 Ob 1/87 8 Ob 1/87 Entscheidungstext OGH 11.06.1987 8 Ob 1/87 Auch
8 Ob 24/87 8 Ob 24/87 Entscheidungstext OGH 04.06.1987 8 Ob 24/87 Beisatz: Von der Globalbemessung des Schmerzengeldes ist nur dann und insoweit abzugehen, als die Folgen der Körperbeschädigung nicht vorhersehbar sind. (T6)
8 Ob 49/87 8 Ob 49/87 Entscheidungstext OGH 08.07.1987 8 Ob 49/87 Beis wie T4; Beis wie T6; Beisatz: Oder wenn die Auswirkungen der Verletzung nicht oder nicht annähernd in vollem Umfang erfasst werden können. (T7)
8 Ob 22/87 8 Ob 22/87 Entscheidungstext OGH 27.08.1987 8 Ob 22/87 Beis wie T3
8 Ob 45/87 8 Ob 45/87 Entscheidungstext OGH 09.02.1988 8 Ob 45/87
2 Ob 9/88 2 Ob 9/88 Entscheidungstext OGH 14.06.1988 2 Ob 9/88 Beis wie T3; Veröff: ZVR 1989/134 S 227
2 Ob 80/88 2 Ob 80/88 Entscheidungstext OGH 30.08.1988 2 Ob 80/88
2 Ob 162/88 2 Ob 162/88 Entscheidungstext OGH 24.01.1989 2 Ob 162/88 Beis wie T5
2 Ob 7/89 2 Ob 7/89 Entscheidungstext OGH 23.05.1989 2 Ob 7/89 Beis wie T3
2 Ob 75/89 2 Ob 75/89 Entscheidungstext OGH 20.06.1989 2 Ob 75/89 Beis wie T5; Veröff: ZVR 1991/158 S 377
2 Ob 115/89 2 Ob 115/89 Entscheidungstext OGH 14.11.1989 2 Ob 115/89 Beis wie T7
2 Ob 1138/94 2 Ob 1138/94 Entscheidungstext OGH 06.12.1994 2 Ob 1138/94 Auch; Beis wie T2; Beis wie T5
1 Ob 56/97k 1 Ob 56/97k Entscheidungstext OGH 25.02.1997 1 Ob 56/97k Auch; Beis wie T2; Beis wie T3, Beis wie T5; Beis wie T6
6 Ob 204/98p 6 Ob 204/98p Entscheidungstext OGH 10.09.1998 6 Ob 204/98p Auch
2 Ob 255/01s 2 Ob 255/01s Entscheidungstext OGH 18.10.2001 2 Ob 255/01s Vgl auch; Beisatz: Sind die Voraussetzungen für eine Teilbemessung (Teileinklagung) des Schmerzengeldes gegeben, weil das Gesamtbild der psychischen und physischen Beeinträchtigungen noch nicht vorhersehbar ist, dann ist es nicht sachgerecht, eine "Teil-Globalbemessung " auch unter Einbeziehung der derzeit bekannten zukünftigen Schmerzen vorzunehmen. (T8)
7 Ob 281/02b 7 Ob 281/02b Entscheidungstext OGH 26.02.2003 7 Ob 281/02b Auch
2 Ob 154/03s 2 Ob 154/03s Entscheidungstext OGH 10.07.2003 2 Ob 154/03s Beis wie T2; Beis wie T3; Beis wie T7; Beisatz: Eine Globalbemessung zum Zeitpunkt des Schlusses der Verhandlung erster Instanz versagt, wenn der Kläger nachweist, dass ihm gegenüber dem Vorprozess und der dort vorgenommenen Globalbemessung weitere, nach dem gewöhnlichen Lauf der Dinge vorerst nicht zu erwartende, aus der damaligen Sicht daher nicht abschätzbare, aber dennoch kausale Unfallsfolgen verbunden mit weiteren Schmerzbeeinträchtigungen, mit deren Eintritt nicht oder nicht ernstlich zu rechnen war, entstanden sind. (T9); Beisatz: Liegen die Voraussetzungen für eine Globalbemessung vor: Der Kläger muss bei einer Zunahme der Hüftgelenksabnützung im Laufe der nächsten Jahrzehnte mit einer datumsmäßig noch nicht abschätzbaren Implantation einer Hüftprothese rechnen und die rezidivierenden Subileusbeschwerden werden mit Sicherheit wieder auftreten und mit großer Wahrscheinlichkeit weitere Operationen notwendig werden lassen. Die zu erwartenden Schmerzen sind in einer für die Globalbemessung ausreichenden Maß erkennbar. (T10)
7 Ob 270/04p 7 Ob 270/04p Entscheidungstext OGH 12.01.2005 7 Ob 270/04p Beis wie T3; Beis wie T5; Beis wie T6; Beis wie T7
2 Ob 150/06g 2 Ob 150/06g Entscheidungstext OGH 22.02.2007 2 Ob 150/06g Auch; Beis wie T1; Beis wie T3; Beis wie T6; Beis wie T7; Beis wie T10; Beisatz: Die Voraussetzungen für eine ausnahmsweise (weitere) Teilbemessung des Schmerzengeldes liegen vor, wenn das Gesamtbild der physischen und psychischen Beeinträchtigungen des Klägers entwicklungsbedingt noch nicht abgeschätzt werden kann und dies erst nach Erreichen eines bestimmten Lebensalters möglich sein wird. (T11)
2 Ob 259/06m 2 Ob 259/06m Entscheidungstext OGH 26.04.2007 2 Ob 259/06m Auch; Beis wie T2; Beis wie T3; Beis wie T11 nur: Die Voraussetzungen für eine ausnahmsweise (weitere) Teilbemessung des Schmerzengeldes liegen vor, wenn das Gesamtbild der physischen und psychischen Beeinträchtigungen des Klägers entwicklungsbedingt noch nicht abgeschätzt werden kann. (T12); Beisatz: Eine Teilbemessung des Schmerzengeldes ist zulässig, wenn - anders wie im Fall der Entscheidung 2 Ob 154/03s - noch nicht feststeht, ob künftig eine Hüftgelenksersatzoperation überhaupt notwendig sein wird. (T13)
2 Ob 233/06p 2 Ob 233/06p Entscheidungstext OGH 23.03.2007 2 Ob 233/06p Auch; Beis wie T3; Beis wie T5; Beis wie T9; Vgl T10; Beisatz: Hier: Die Voraussetzungen für eine abschließende Globalbemessung des Schmerzengeldes liegen bereits vor, wenn beim Kläger in etwa acht Jahren „erfahrungsgemäß" mit dem Implantat eines Kniegelenksersatzes gerechnet werden muss, wobei der Leidenszustand des Klägers vor und nach der Operation bereits abschätzbar ist und auch aus unfallchirurgischer Sicht die bei komplikationslosem Verlauf der postoperativen Phase zu erwartenden Schmerzen bereits grob eingeschätzt werden. (T14)
2 Ob 232/07t 2 Ob 232/07t Entscheidungstext OGH 29.11.2007 2 Ob 232/07t Auch
9 Ob 38/07i 9 Ob 38/07i Entscheidungstext OGH 08.02.2008 9 Ob 38/07i Auch; Beis wie T11; Beisatz: Eine mehrmalige Schmerzengeldbemessung ist ausnahmsweise dann zulässig, wenn eine Globalbemessung versagt; dies ist insbesondere dann der Fall, wenn (trotz an sich abgeklärten Verletzungsbilds) Schmerzen in ihren Auswirkungen für den Verletzten zum Zeitpunkt des Schlusses erster Instanz noch gar nicht oder nicht endgültig überschaubar erscheinen. (T15)
2 Ob 242/09s 2 Ob 242/09s Entscheidungstext OGH 28.01.2010 2 Ob 242/09s Auch; Auch Beis wie T3; Auch Beis wie T7; Beis wie T9; Beis wie T15; Beis wie T8
9 Ob 97/09v 9 Ob 97/09v Entscheidungstext OGH 03.03.2010 9 Ob 97/09v Vgl auch
3 Ob 241/10b 3 Ob 241/10b Entscheidungstext OGH 19.01.2011 3 Ob 241/10b Auch; Beis wie T7; Beis wie T15
2 Ob 240/10y 2 Ob 240/10y Entscheidungstext OGH 30.08.2011 2 Ob 240/10y Auch; Auch Beis wie T3; Auch Beis wie T6; Auch Beis wie T7; Beis wie T15; Beis wie T12; Beis wie T9; Beisatz: War der Klägerin in einem Vorprozess eine verlässliche Abschätzung ihrer künftigen Schmerzen noch nicht möglich, so war sie befugt, in diesem Vorprozess lediglich einen Teilbetrag geltend zu machen, ohne den Anspruch auf weiteres Schmerzengeld zu verwirken. (T16); Beisatz: Die Frage der Zulässigkeit einer ergänzenden Schmerzengeldbemessung ist nicht im früheren, sondern - nach den maßgeblichen Kriterien - im Folgeprozess zu beurteilen. (T17)
2 Ob 70/11z 2 Ob 70/11z Entscheidungstext OGH 16.09.2011 2 Ob 70/11z
2 Ob 45/12z 2 Ob 45/12z Entscheidungstext OGH 28.06.2012 2 Ob 45/12z Auch; Beis wie T3
3 Ob 28/15m 3 Ob 28/15m Entscheidungstext OGH 21.04.2015 3 Ob 28/15m Auch; Beis wie T17; Beisatz: Maßgebend ist vielmehr, ob dem Geschädigten objektiv alle für das Entstehen des Anspruchs maßgebenden Tatbestände bekannt gewesen sind. (T18)