WISSENSDATENBANK BAUWESEN
IMMOBILIEN
KFZ KUNST &
ANTIQUITÄTEN
MEDIZIN RECHTSSÄTZE
FACHARTIKEL
RECHTSPRECHUNG GERICHTSENTSCHEIDUNGEN GERICHTSSACHVERSTÄNDIGE GEBÜHRENRECHT
STANDESRECHT
BEFUND
GUTACHTEN
zurück

RECHTSPRECHUNG


RS0021945


Maßgeblichkeit der Endsumme beim Kostenvoranschlag: Bei der Anzeigepflicht bei Überschreiten des Kostenvoranschlags kommt es weniger auf die Überschreitung in einzelnen Posten als auf die Überschreitung der Endsumme an.


Rechtssatz:

Bei der Anzeigepflicht kommt es weniger auf die Überschreitung in einzelnen Posten als auf die Überschreitung der Endsumme an.

Gericht:
OGH

Geschäftszahl:
8Ob286/63; 5Ob34/75; 5Ob521/80; 7Ob514/82; 4Ob511/88; 8Ob139/05g

Schlagworte:

Entscheidung:
29.10.1963

Norm:
ABGB §1170a

Kategorie:


WEITERE INFORMATIONEN

Entscheidungstexte


8 Ob 286/63 8 Ob 286/63 Entscheidungstext OGH 29.10.1963 8 Ob 286/63 Veröff: ImmZ 1964,287 = EvBl 1964/319 S 465
5 Ob 34/75 5 Ob 34/75 Entscheidungstext OGH 18.03.1975 5 Ob 34/75
5 Ob 521/80 5 Ob 521/80 Entscheidungstext OGH 13.05.1980 5 Ob 521/80
7 Ob 514/82 7 Ob 514/82 Entscheidungstext OGH 18.03.1982 7 Ob 514/82
4 Ob 511/88 4 Ob 511/88 Entscheidungstext OGH 12.04.1988 4 Ob 511/88 Auch
8 Ob 139/05g 8 Ob 139/05g Entscheidungstext OGH 30.03.2006 8 Ob 139/05g Auch; Beisatz: Im vorliegenden Fall wurde nicht nur nach dem Parteiwillen, sondern auch nach technischer Beurteilung ein einheitliches Werk (Herstellung der Fundierung) beauftragt und ausgeführt. (T1); Beisatz: Dass dieses einheitliche Werk nicht in einer, sondern in zwei Urkunden angeboten wurde (die beide nach dem zwischen den Parteien unstrittigen Urkundenwortlaut als „Angebot Bodenplatte" bezeichnet wurden), kann an dieser Beurteilung nichts ändern. (T2)