KFZ
zurück

RECHTSPRECHUNG


RS0027735


Die Schutznormen des § 76 Abs 5 und 6 StVO dienen in erster Linie dem Schutz des Fußgängers, bezwecken darüber hinaus jedoch, ganz allgemein die Vermeidung von Verkehrsunfällen.


Rechtssatz:

Die Schutznormen des § 76 Abs 5 und 6 StVO dienen in erster Linie dem Schutz des Fußgängers, bezwecken darüber hinaus jedoch, ganz allgemein die Vermeidung von Verkehrsunfällen.

Gericht:
OGH

Geschäftszahl:
2Ob290/69; 8Ob76/78; 8Ob256/79; 8Ob216/80 (8Ob274/80); 8Ob55/87; 2Ob54/05p; 2Ob146/07w; 2Ob31/08k

Schlagworte:

Entscheidung:
12.12.1969

Norm:
ABGB §1311 IIb
StVO §76 Abs5 I
StVO §76 Abs5 III
StVO §76 Abs6

Kategorie:


WEITERE INFORMATIONEN

Entscheidungstexte


2 Ob 290/69 2 Ob 290/69 Entscheidungstext OGH 12.12.1969 2 Ob 290/69 Veröff: ZVR 1970/111 S 153
8 Ob 76/78 8 Ob 76/78 Entscheidungstext OGH 31.05.1978 8 Ob 76/78 Beisatz: Hier: § 76 StVO (T1) Veröff: ZVR 1979/159 S 169
8 Ob 256/79 8 Ob 256/79 Entscheidungstext OGH 24.01.1980 8 Ob 256/79 Beisatz: § 76 Abs 6 StVO (T2) Veröff: ZVR 1980/291 S 299
8 Ob 216/80 8 Ob 216/80 Entscheidungstext OGH 18.12.1980 8 Ob 216/80 Beisatz: Auffahrunfälle als Folge eines Verstoßes eines Fußgängers gegen § 76 Abs 3 StVO sind geradezu typisch daher juristischer Kausalzusammenhang gegeben. (T3) Veröff: ZVR 1982/22 S 16
8 Ob 55/87 8 Ob 55/87 Entscheidungstext OGH 01.03.1988 8 Ob 55/87
2 Ob 54/05p 2 Ob 54/05p Entscheidungstext OGH 14.06.2005 2 Ob 54/05p
2 Ob 146/07w 2 Ob 146/07w Entscheidungstext OGH 14.02.2008 2 Ob 146/07w
2 Ob 31/08k 2 Ob 31/08k Entscheidungstext OGH 27.03.2008 2 Ob 31/08k Auch; Beisatz: Der Schutzzweck dieser Bestimmung erfasst jedes Verhalten eines Fußgängers, durch welches die Sicherheit des Verkehrs auf der Fahrbahn gefährdet ist. Dabei macht es keinen Unterschied, ob der Fußgänger die Fahrbahnoberfläche schon betreten hat oder erst mit einem Teil seines Körpers oder einem transportierten Gegenstand in den Luftraum oberhalb der Fahrbahn ragt. (T4)