MEDIZIN
zurück

RECHTSPRECHUNG


RS0040656


Die Abgabe eines Privatgutachtens in der selben Sache oder die ständige und häufige Abgabe von Privatgutachten für eine Partei bilden einen Befangenheitsgrund.


Rechtssatz:

Die ständige oder häufige Abgabe von Gutachten gegen Bezahlung für eine Partei des Verwaltungsverfahrens ist geeignet, einen privaten Sachverständigen als befangen im Sinn des § 53 Abs 1 AVG erscheinen zu lassen.VwGH vom 16.03.1967, Z 1638/66; Veröff: EvBl 1968,305

Gericht:
OGH

Geschäftszahl:
3Ob545/88; 15Os70/89; 15Os42/92

Schlagworte:

Entscheidung:
15.03.1989

Norm:
AVG §53 Abs1
StPO §120 A
ZPO §355

Kategorie:


WEITERE INFORMATIONEN

Entscheidungstexte


3 Ob 545/88 3 Ob 545/88 Entscheidungstext OGH 15.03.1989 3 Ob 545/88 nur: Die Abgabe von Gutachten gegen Bezahlung für eine Partei des Verfahrens ist geeignet, einen privaten Sachverständigen als befangen erscheinen zu lassen. (T1) Beisatz: Hier: Abgabe eines Privatgutachtens in der selben Sache. (T2) Veröff: AnwBl 1989,439 (Graff) = RZ 1989,93 S 249
15 Os 70/89 15 Os 70/89 Entscheidungstext OGH 01.08.1989 15 Os 70/89 Vgl auch; nur T1; Beis wie T2
15 Os 42/92 15 Os 42/92 Entscheidungstext OGH 26.11.1992 15 Os 42/92 Vgl auch; nur T1; Beisatz: Hier: Vom Masseverwalter beigezogene (Buchsachverständiger) Sachverständiger . (T3) Veröff: JBl 1994,345