WISSENSDATENBANK BAUWESEN
IMMOBILIEN
KFZ KUNST &
ANTIQUITÄTEN
MEDIZIN RECHTSSÄTZE
FACHARTIKEL
RECHTSPRECHUNG GERICHTSENTSCHEIDUNGEN GERICHTSSACHVERSTÄNDIGE GEBÜHRENRECHT
STANDESRECHT
BEFUND
GUTACHTEN
zurück

RECHTSPRECHUNG


RS0070382:


Ermittlung der Angemessenheit des Hauptmietzinses: Die Angemessenheit des Hauptmietzinses im Sinne des § 12 Abs 3 MRG (§ 16 Abs 1 MRG) ist mittels Sachverständigen und durch richterliches Ermessen (§ 273 ZPO) zu ermitteln.


Rechtssatz:

Die Angemessenheit des Hauptmietzinses im Sinne des § 12 Abs 3 MRG (§ 16 Abs 1 MRG) ist mittels Sachverständigen und durch richterliches Ermessen (§ 273 ZPO) zu ermitteln.

Gericht:
OGH

Geschäftszahl:
5Ob102/88; 5Ob9/92; 5Ob109/97h; 5Ob148/97z; 5Ob284/97v; 5Ob294/98s; 5Ob323/98f; 5Ob11/99z; 5Ob260/00x; 5Ob209/03a; 5Ob64/04d; 5Ob286/07f; 5Ob137/08w; 5Ob137/09x; 5Ob196/09y

Schlagworte:

Entscheidung:
14.03.1989

Norm:
MRG §12 Abs3 Ca
MRG §12a Abs7
MRG §16 Abs1

Kategorie:


WEITERE INFORMATIONEN

Entscheidungstexte


5 Ob 102/88 5 Ob 102/88 Entscheidungstext OGH 14.03.1989 5 Ob 102/88 Veröff: WoBl 1989,119
5 Ob 9/92 5 Ob 9/92 Entscheidungstext OGH 18.02.1992 5 Ob 9/92 Veröff: WoBl 1992,81
5 Ob 109/97h 5 Ob 109/97h Entscheidungstext OGH 22.04.1997 5 Ob 109/97h Veröff: SZ 70/74
5 Ob 148/97z 5 Ob 148/97z Entscheidungstext OGH 27.05.1997 5 Ob 148/97z Auch
5 Ob 284/97v 5 Ob 284/97v Entscheidungstext OGH 10.02.1998 5 Ob 284/97v Vgl auch; Beisatz: Hier: § 12a Abs 2 MRG, § 46a Abs 2 MRG. (T1) Veröff: SZ 71/17
5 Ob 294/98s 5 Ob 294/98s Entscheidungstext OGH 24.11.1998 5 Ob 294/98s Vgl auch; Beisatz: Das Gutachten eines Immobiliensachverständigen wird insbesondere dann als ausreichend und verlässlich angesehen, wenn er die Vergleichswertmethode anwendet. (T2); Beisatz: Wegen ihrer Zugehörigkeit zur Tatfrage entziehen sich Methodenwahl und Auf- oder Abwertungsmodus für Vergleichsobjekte der Überprüfung durch den Obersten Gerichtshof, während die richterliche Festsetzung des angemessenen Mietzinses als rechtliche Beurteilung sehr wohl revisibel ist. (T3)
5 Ob 323/98f 5 Ob 323/98f Entscheidungstext OGH 12.01.1999 5 Ob 323/98f Vgl; Beis ähnlich wie T2
5 Ob 11/99z 5 Ob 11/99z Entscheidungstext OGH 09.02.1999 5 Ob 11/99z Vgl; Beis ähnlich wie T2; Veröff: SZ 72/20
5 Ob 260/00x 5 Ob 260/00x Entscheidungstext OGH 24.10.2000 5 Ob 260/00x Vgl auch
5 Ob 209/03a 5 Ob 209/03a Entscheidungstext OGH 11.11.2003 5 Ob 209/03a Vgl auch; Beisatz: Die Bestimmung des § 273 Abs 1 ZPO kann auch dann angewendet werden, wenn die vorliegenden Beweise - etwa ein Sachverständigengutachten - nur Grundlagen für eine Ermessensentscheidung geliefert haben. Das gilt insbesondere für die Ermittlung des angemessenen Hauptmietzinses. (T4)
5 Ob 64/04d 5 Ob 64/04d Entscheidungstext OGH 23.03.2004 5 Ob 64/04d Auch
5 Ob 286/07f 5 Ob 286/07f Entscheidungstext OGH 22.01.2008 5 Ob 286/07f Vgl auch; Beis ähnlich wie T3; Beisatz: Die von der Judikatur gebilligte Vergleichswertmethode dient als Orientierungshilfe für die Angemessenheitsprüfung. (T5)
5 Ob 137/08w 5 Ob 137/08w Entscheidungstext OGH 14.07.2008 5 Ob 137/08w Vgl; Beisatz: Eine vom MRG vorgegebene Methode zur Ermittlung der Angemessenheit des Hauptmietzinses im Sinn des § 12a Abs 2 MRG iVm § 16 Abs 1 MRG gibt es nicht, wenn auch grundsätzlich die Vergleichswertmethode jeder anderen Methode vorzuziehen ist. (T6); Beisatz: Es ist Aufgabe des Sachverständigen, aufgrund der einschlägigen Fachkenntnisse jene Methode auszuwählen, die sich zur Klärung der nach dem Gerichtsauftrag jeweils maßgebenden strittigen Tatfragen am besten eignet. (T7); Beisatz: Als Tatfrage entziehen sich Fragen der Ermittlung des marktüblichen Mietzinses, die die Grundlage für die rechtliche Beurteilung bei der richterlichen Festsetzung des angemessenen Mietzinses bilden, der Überprüfung durch den Obersten Gerichtshof. (T8)
5 Ob 137/09x 5 Ob 137/09x Entscheidungstext OGH 15.09.2009 5 Ob 137/09x Auch; Beisatz: Die Ermittlung des ortsüblichen Mietzinses und die diesbezügliche Methodenwahl gehört dem Tatfragenbereich an. (T9)
5 Ob 196/09y 5 Ob 196/09y Entscheidungstext OGH 13.10.2009 5 Ob 196/09y Vgl auch; Beis wie T1; Beisatz: Bei Zweifelsfragen oder unverhältnismäßigen Schwierigkeiten genauerer Ermittlung wäre eine Festsetzung des Mietzinses nach freier Überzeugung gemäß § 273 ZPO zulässig. (T10)