WISSENSDATENBANK BAUWESEN
IMMOBILIEN
KFZ KUNST &
ANTIQUITÄTEN
MEDIZIN RECHTSSÄTZE
FACHARTIKEL
RECHTSPRECHUNG GERICHTSENTSCHEIDUNGEN GERICHTSSACHVERSTÄNDIGE GEBÜHRENRECHT
STANDESRECHT
BEFUND
GUTACHTEN
zurück

RECHTSPRECHUNG


RS0071230


Geschlossener Hof: Gemäß § 4 Abs 3 NWG ist die Einräumung eines Notweges durch geschlossene Hofräume ausgeschlossen. Die Rechtsprechung hat diesen Begriff dahin definiert, dass zumindest ein durch die Lage der Gebäude und der sonstigen Einrichtungen derart abgegrenzter Raum vorhanden sein muss, dass seine Absonderung und Abschließung von der übrigen Umwelt deutlich erkennbar ist.


Rechtssatz:

Begriff des geschlossenen Hofes.

Gericht:
OGH

Geschäftszahl:
1Ob37/65; 8Ob150/71; 1Ob339/71; 6Ob508/77 (6Ob509/77); 5Ob528/78; 1Ob88/99v

Schlagworte:

Entscheidung:
16.03.1965

Norm:
NWG §4 Abs3

Kategorie:


WEITERE INFORMATIONEN

Entscheidungstexte


1 Ob 37/65 1 Ob 37/65 Entscheidungstext OGH 16.03.1965 1 Ob 37/65 Veröff: SZ 38/38 = EvBl 1965/322 S 487
8 Ob 150/71 8 Ob 150/71 Entscheidungstext OGH 29.07.1971 8 Ob 150/71 Beisatz: Auslegung des Begriffes "geschlossener Hofraum". (T1)
1 Ob 339/71 1 Ob 339/71 Entscheidungstext OGH 19.01.1972 1 Ob 339/71
6 Ob 508/77 6 Ob 508/77 Entscheidungstext OGH 16.06.1977 6 Ob 508/77
5 Ob 528/78 5 Ob 528/78 Entscheidungstext OGH 17.03.1978 5 Ob 528/78
1 Ob 88/99v 1 Ob 88/99v Entscheidungstext OGH 27.04.1999 1 Ob 88/99v Beisatz: Die Rechtsprechung hat den Begriff des "geschlossenen Hofraums" dahin definiert, daß zumindest ein durch die Lage der Gebäude und der sonstigen Einrichtungen derart abgegrenzter Raum vorhanden sein müsse, daß seine Absonderung und Abschließung von der übrigen Umwelt deutlich erkennbar sei. (T2)