KFZ
zurück

RECHTSPRECHUNG


RS0073914


Ein Kraftfahrer kann nicht auf das vorschriftsmäßige Verhalten eines die Fahrbahn überquerenden Fußgängers vertrauen, wenn er diesen Fußgänger trotz Sichtweite von 50 Meter mangels gebotener Aufmerksamkeit erst auf eine Entfernung von 30 Meter wahrnimmt.


Rechtssatz:

Ein Kraftfahrer kann nicht auf das vorschriftsmäßige Verhalten eines die Fahrbahn überquerenden Fußgängers vertrauen, wenn er diesen Fußgänger trotz Sichtweite von 50 Meter mangels gebotener Aufmerksamkeit erst auf eine Entfernung von 30 Meter wahrnimmt.

Gericht:
OGH

Geschäftszahl:
11Os149/62; 2Ob270/64; 2Ob73/75; 8Ob105/83

Schlagworte:

Entscheidung:
04.09.1962

Norm:
StVO §3 B7
StVO §76 Abs3 III

Kategorie:


WEITERE INFORMATIONEN

Entscheidungstexte


11 Os 149/62 11 Os 149/62 Entscheidungstext OGH 04.09.1962 11 Os 149/62 Veröff: ZVR 1963/159 S 176
2 Ob 270/64 2 Ob 270/64 Entscheidungstext OGH 17.09.1964 2 Ob 270/64
2 Ob 73/75 2 Ob 73/75 Entscheidungstext OGH 06.05.1975 2 Ob 73/75 Beisatz: 2,7 Sekunden Reaktionsverspätung des Personenkraftwagenlenkers. (T1)
8 Ob 105/83 8 Ob 105/83 Entscheidungstext OGH 27.10.1983 8 Ob 105/83 Ähnlich