KFZ
zurück

RECHTSPRECHUNG


RS0075656


Jeder Fußgänger muss vor dem Überqueren der Fahrbahn sorgfältig prüfen, ob er die Fahrbahn noch vor dem Herankommen von Kraftfahrzeugen mit Sicherheit überschreiten kann. Bei Erreichen der Straßenmitte muss er sich ebenfalls vergewissern, ob sich nicht von seiner rechten Seite her ein Fahrzeug nähert, und er muss stehenbleiben, wenn ein Fahrzeug schon so nahe ist, dass er die Fahrbahn nicht mehr vor diesem gefahrlos überschreiten kann. Soweit allerdings keine Besonderheiten im Sachverhalt vorliegen (langsame Fahrgeschwindigkeit, eingeschränkte Sicht aufgrund aufgestauter Fahrzeuge) gilt diese Judikatur nur für „breite Straßen“. Bei einer Fahrbahnbreite von 5,8 m (2,9 m je Fahrstreifen) kann nicht von einer „breiten Straße“ ausgegangen werden(vgl T10 des RS).


Rechtssatz:

Jeder Fußgänger muss vor dem Überqueren der Fahrbahn sorgfältig prüfen, ob er die Fahrbahn noch vor dem Herankommen von Kraftfahrzeugen mit Sicherheit überschreiten kann. Bei Erreichen der Straßenmitte muss er sich ebenfalls vergewissern, ob sich nicht von seiner rechten Seite her ein Fahrzeug nähert, und er muss stehenbleiben, wenn ein Fahrzeug schon so nahe ist, dass er die Fahrbahn nicht mehr vor diesem gefahrlos überschreiten kann.

Gericht:
OGH

Geschäftszahl:
9Os307/59; 2Ob129/71; 2Ob20/74; 8Ob114/74; 2Ob218/76 (2Ob219/76); 2Ob111/77; 8Ob81/77; 8Ob190/77; 2Ob266/77; 2Ob252/77; 8Ob83/78; 8Ob129/78; 8Ob186/78; 8Ob244/78; 8Ob221/78; 8Ob178/79; 2Ob58/80; 8Ob58/81; 2Ob236/81; 8Ob261/82; 8Ob289/82; 8Ob42/83; 8Ob111/83; 8Ob123/83; 2Ob41/83 (2Ob42/83); 8Ob48/84; 2Ob1/86; 8Ob2/86; 2Ob29/85; 8Ob44/86; 2Ob26/87; 2Ob58/88; 2Ob153/88; 2Ob98/89; 2Ob50/94; 2Ob2380/96f; 2Ob12/02g; 2Ob24/02x; 2Ob54/05p; 2Ob28/07t; 2Ob44/08x; 2Ob73/12t; 2Ob140/16a

Schlagworte:

Entscheidung:
14.01.1960

Norm:
StVO §76 Abs5 III

Kategorie:


WEITERE INFORMATIONEN

Entscheidungstexte


9 Os 307/59 9 Os 307/59 Entscheidungstext OGH 14.01.1960 9 Os 307/59 Veröff: ZVR 1960/323 S 225
2 Ob 129/71 2 Ob 129/71 Entscheidungstext OGH 02.03.1972 2 Ob 129/71 Veröff: ZVR 1973/128 S 178
2 Ob 20/74 2 Ob 20/74 Entscheidungstext OGH 21.02.1974 2 Ob 20/74
8 Ob 114/74 8 Ob 114/74 Entscheidungstext OGH 18.06.1974 8 Ob 114/74 Veröff: ZVR 1975/93 S 147
2 Ob 218/76 2 Ob 218/76 Entscheidungstext OGH 18.11.1976 2 Ob 218/76 Auch; Veröff: ZVR 1977/200 S 239
2 Ob 111/77 2 Ob 111/77 Entscheidungstext OGH 17.06.1977 2 Ob 111/77
8 Ob 81/77 8 Ob 81/77 Entscheidungstext OGH 29.06.1977 8 Ob 81/77 Veröff: ZVR 1978/131 S 194
8 Ob 190/77 8 Ob 190/77 Entscheidungstext OGH 21.12.1977 8 Ob 190/77 nur: Jeder Fußgänger muss vor dem Überqueren der Fahrbahn sorgfältig prüfen, ob er die Fahrbahn noch vor dem Herankommen von Kraftfahrzeugen mit Sicherheit überschreiten kann. (T1) Veröff: ZVR 1979/126 S 139
2 Ob 266/77 2 Ob 266/77 Entscheidungstext OGH 09.02.1978 2 Ob 266/77 Veröff: ZVR 1979/1 S 6
2 Ob 252/77 2 Ob 252/77 Entscheidungstext OGH 09.02.1978 2 Ob 252/77
8 Ob 83/78 8 Ob 83/78 Entscheidungstext OGH 17.05.1978 8 Ob 83/78 nur T1; Beisatz: Hier: § 76 Abs 4 lit b und Abs 6 zweiter Satz StVO. (T2) Veröff: ZVR 1979/35 S 48
8 Ob 129/78 8 Ob 129/78 Entscheidungstext OGH 27.09.1978 8 Ob 129/78 Vgl; nur T1
8 Ob 186/78 8 Ob 186/78 Entscheidungstext OGH 21.11.1978 8 Ob 186/78 Veröff: ZVR 1979/302 S 365
8 Ob 244/78 8 Ob 244/78 Entscheidungstext OGH 26.01.1979 8 Ob 244/78 Veröff: ZVR 1980/13 S 20
8 Ob 221/78 8 Ob 221/78 Entscheidungstext OGH 15.02.1979 8 Ob 221/78
8 Ob 178/79 8 Ob 178/79 Entscheidungstext OGH 18.10.1979 8 Ob 178/79
2 Ob 58/80 2 Ob 58/80 Entscheidungstext OGH 20.05.1980 2 Ob 58/80 nur T1
8 Ob 58/81 8 Ob 58/81 Entscheidungstext OGH 04.06.1981 8 Ob 58/81 Beisatz: Der Fahrzeuglenker darf darauf vertrauen, dass sich der Fußgänger bei Erreichen der Fahrbahnmitte von der Durchführbarkeit der weiteren Überquerung überzeugen wird. (T3)
2 Ob 236/81 2 Ob 236/81 Entscheidungstext OGH 12.01.1982 2 Ob 236/81 nur T1; Veröff: ZVR 1982/295 S 268
8 Ob 261/82 8 Ob 261/82 Entscheidungstext OGH 02.12.1982 8 Ob 261/82 Beisatz: Ein Fahrzeuglenker muss nicht von vornherein damit rechnen, dass der Fußgeher eine unaufmerksame Gehweise über die Fahrbahnmitte hinaus ohne jede Berücksichtigung des Verkehrs fortsetzen werde. (T4) Veröff: ZVR 1984/43 S 53
8 Ob 289/82 8 Ob 289/82 Entscheidungstext OGH 17.02.1983 8 Ob 289/82 nur T1; Veröff: ZVR 1984/112 S 107
8 Ob 42/83 8 Ob 42/83 Entscheidungstext OGH 19.05.1983 8 Ob 42/83 nur T1
8 Ob 111/83 8 Ob 111/83 Entscheidungstext OGH 07.07.1983 8 Ob 111/83 Beis wie T4
8 Ob 123/83 8 Ob 123/83 Entscheidungstext OGH 15.12.1983 8 Ob 123/83 nur T1; Veröff: ZVR 1985/20 S 39
2 Ob 41/83 2 Ob 41/83 Entscheidungstext OGH 03.07.1984 2 Ob 41/83 Beis wie T3; Beis wie T4; Veröff: ZVR 1985/107 S 202
8 Ob 48/84 8 Ob 48/84 Entscheidungstext OGH 06.12.1984 8 Ob 48/84 Veröff: JBl 1985,551
2 Ob 1/86 2 Ob 1/86 Entscheidungstext OGH 22.04.1986 2 Ob 1/86 nur T1; Veröff: ZVR 1987/97 S 305
8 Ob 2/86 8 Ob 2/86 Entscheidungstext OGH 03.04.1986 8 Ob 2/86
2 Ob 29/85 2 Ob 29/85 Entscheidungstext OGH 28.10.1986 2 Ob 29/85 nur T1
8 Ob 44/86 8 Ob 44/86 Entscheidungstext OGH 04.12.1986 8 Ob 44/86 Veröff: ZVR 1987/124 S 364
2 Ob 26/87 2 Ob 26/87 Entscheidungstext OGH 12.05.1987 2 Ob 26/87 nur: Bei Erreichen der Straßenmitte muss er sich ebenfalls vergewissern, ob sich nicht von seiner rechten Seite her ein Fahrzeug nähert, und er muss stehenbleiben, wenn ein Fahrzeug schon so nahe ist, dass er die Fahrbahn nicht mehr vor diesem gefahrlos überschreiten kann. (T5) Veröff: ZVR 1988/28 S 82
2 Ob 58/88 2 Ob 58/88 Entscheidungstext OGH 14.06.1988 2 Ob 58/88 Beisatz: Er darf aber nicht vor der Mitte der Fahrbahn so stehen bleiben, dass er einen wesentlichen Teil des noch für den von links kommenden Verkehr bestimmten Fahrbahnteiles blockiert. (T6)
2 Ob 153/88 2 Ob 153/88 Entscheidungstext OGH 06.12.1988 2 Ob 153/88 nur T1
2 Ob 98/89 2 Ob 98/89 Entscheidungstext OGH 31.10.1989 2 Ob 98/89 Veröff: ZVR 1991/160 S 379
2 Ob 50/94 2 Ob 50/94 Entscheidungstext OGH 16.06.1994 2 Ob 50/94 nur T1
2 Ob 2380/96f 2 Ob 2380/96f Entscheidungstext OGH 23.01.1997 2 Ob 2380/96f Beis wie T3; Beis wie T4; Beisatz: Dem Fahrzeuglenker fällt allerdings ein Mitverschulden zur Last, wenn er den Fußgänger wahrnehmen und sich auf dessen in einem Zuge durchgeführte Annäherung einstellen hätte können. (T7)
2 Ob 12/02g 2 Ob 12/02g Entscheidungstext OGH 21.03.2002 2 Ob 12/02g Auch
2 Ob 24/02x 2 Ob 24/02x Entscheidungstext OGH 30.10.2003 2 Ob 24/02x Beisatz: Diese Verpflichtung gilt auch, wenn zwar die Straße nicht "breit", aber die mögliche Überquerungsgeschwindigkeit nur langsam ist. (T8)
2 Ob 54/05p 2 Ob 54/05p Entscheidungstext OGH 14.06.2005 2 Ob 54/05p Auch
2 Ob 28/07t 2 Ob 28/07t Entscheidungstext OGH 29.11.2007 2 Ob 28/07t Beis auch wie T8
2 Ob 44/08x 2 Ob 44/08x Entscheidungstext OGH 30.10.2008 2 Ob 44/08x Beisatz: Dieser für „breite Straßen" ausgesprochene Grundsatz gilt jedenfalls auch dann, wenn der Fußgänger die rechte Seite vor Erreichen der Fahrbahnmitte wegen angehaltener Fahrzeuge nicht ausreichend einsehen kann. (T9); Veröff: SZ 2008/158
2 Ob 73/12t 2 Ob 73/12t Entscheidungstext OGH 07.08.2012 2 Ob 73/12t Beis wie T3; Beis wie T4; Beis wie T7
2 Ob 140/16a 2 Ob 140/16a Entscheidungstext OGH 05.08.2016 2 Ob 140/16a Beisatz: Soweit keine Besonderheiten im Sachverhalt vorliegen (langsame Fahrgeschwindigkeit, eingeschränkte Sicht aufgrund aufgestauter Fahrzeuge) gilt diese Judikatur nur für „breite Straßen“. Bei einer Fahrbahnbreite von 5,8 m (2,9 m je Fahrstreifen) kann nicht von einer „breiten Straße“ ausgegangen werden. (T10)